Lichttransmissionsgrad (tL)

Der Lichttransmissionsgrad tL gibt an, welcher Anteil der sichtbaren Strahlung senkrecht durch das Glas hindurch tritt. Unter sichtbarer Strahlung werden dabei Wellenlängen von 380 nm bis 780 nm verstanden, bezogen auf die Helligkeitsempfindlichkeit des menschlichen Auges. Nur etwa die Hälfte der solaren Strahlungsenergie ist sichtbares Sonnenlicht. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass umso höher der tL-Wert ist, desto mehr Licht von außen in den Raum dringt. Die Lichtdurchlässigkeit wird in Prozent angegeben und unter anderem durch Glasdicken, Glasreflexion und Glasbeschichtungen verringert.

Der Lichttransmissionsgrad einer Wärmeschutzverglasung z.B. beträgt 0,76 (76%).



Mehr lesen

Visuelle Beurteilung von Rahmenmaterialien

FENSTERNORM arbeitet als Qualitätsanbieter strikt nach den neuen Qualitätsrichtlinien und...

Hinweise zu Antipanik-Türen und Fluchttürsysteme

Durch die europaweite Vereinheitlichung der Sicherheitsbestimmungen in Gebäuden aller Art, wurde auch der...

Das leisten Fenster heute

Es begann mit einem kleinen Windauge, es wuchs und wurde zu einem der wichtigsten Bauelemente überhaupt. Die...

DIN-Richtung bei Türen bestimmen

Die DIN-Richtung von Türen gibt die Öffnungsrichtung an. Eine Tür wird je nach Anschlag (Seite der...