Total: € 0,00
 

Sicherheitsverglasungen mit Verbundsicherheitsglas (VSG)

Der Begriff Verbundsicherheitsglas (VSG) kommt von dem Verbund aus mindestens zwei Glasscheiben und einer reißfesten, zähelastischen Folie. Dieser feste Verbund aus Folie und Glas ermöglicht Sicherheitsverglasungen, die auch aktiver Gewalteinwirkung widerstehen können. Das heißt je nach Dicke der einzelnen Scheiben und Anzahl der verbauten Scheiben entstehen Glasverbünde, die einem Schlag oder einem Schuss standhalten können. In letzterem Falle spricht man auch von Panzerglas, das bei entsprechender Ausführung sogar bei Detonationen die Auswirkungen zumindest dämpfen kann. Im VSG kann auch Einscheibensicherheitsglas (ESG) verbaut werden, was die Schlagsicherheit des VSG zusätzliche erhöht. Auch für Glasflächen, die konstruktive Sicherheit gewähren sollen, zum Beispiel begehbar sind oder als konstruktives Element in die Architektur integriert werden, wird VSG verbaut.

Auch VSG verringert das Verletzungsrisiko bei Glasbruch, weil Glassplitter durch die Folie auch in zerbrochenem Zustand noch zusammengehalten werden. VSG wird aus diesen Gründen als Windschutzscheibe in Autos verbaut und überall dort, wo ein Schutz gegen Schlageinwirkungen realisiert werden soll: Schaufenster, Bankschalter oder auch Wohnungsfenster, die gegen Einbruch gesichert werden sollen.

Zusätzlich zu den genannten Eigenschaften verfügt VSG auch über eine verbesserte Schallschutzleistung und eine höhere Wärmedämmleistung als übliche Mehrfachverglasungen.

Sicherheitsverglasung mit VSG im Produktsortiment von FENSTERNORM


     2Fach_VSG editor

VSG 3.3.1-VSG b/3.3.1

2-fach Verglasung mit VSG/ Einbruchsicherheitsglas

  • Zwei VSG-Scheiben mit einer 7 mm Glasdicke der Außen- und Innenscheibe (pro VSG: 3 mm Glas – 1 mm Sicherheitsfolie – 3 mm Glas)
  • Isolierende Beschichtung auf der Innenscheibe zum Scheibenzwischenraum
  • Argon- Gasfüllung im Luftzwischenraum
  • Ug-Wert = 1,1 W/ m²K  nach DIN EN 673
  • Schalldämmwert = Rw 33dB  nach DIN EN 410
  • Maximalgröße eines Glaspakets = 4,0 m²
     3Fach_VSG editor

VSG 3.3.1/b– 4 -VSG b/3.3.1  

 3-fach Verglasung mit VSG/ Einbruchsicherheitsglas

  • Äußere und innere VSG-Scheibe mit einer 7 mm Glasdicke (pro VSG: 3 mm Glas – 1 mm Sicherheitsfolie – 3 mm Glas) und eine Mittelscheibe mit 4 mm Glasdicke
  • Isolierende Beschichtung auf der Außen- und Innenscheibe zum Scheibenzwischenraum
  • Argon- Gasfüllung im Luftzwischenraum
  • Ug-Wert = 0,6 W/ m²K  nach DIN EN 673
  • Schalldämmwert = Rw 35dB  nach DIN EN 410
  • Maximalgröße eines Glaspakets = 4,0 m²

 

 * Andere Verglasungen auf Anfrage

«  Einscheibensicherheitsglas Schallschutzglas »