Fensterscheiben als zentrales Element aller Fenster und Türen mit Sichtbereich bestimmen den Fensterpreis erheblich mit. Das liegt auch daran, dass in diesem Bereich häufig die meiste Entwicklungsarbeit steckt.

sprossenfensterUnsere Großeltern hatten häufig noch Sprossenfenster mit kleinen, einzelnen Scheiben, die noch dazu nur einfach verglast waren. Das lag zum einen daran, dass sich in der damaligen Zeit größere, plane, dünne Glasflächen nur mit hohen Aufwand herstellen ließen und zum anderen daran, dass man sich um die Wärmeisolation nur sekundär Gedanken machte. Das verwendete Heizmaterial war billig (Holz- und Kohleöfen) und es wurde sowieso nicht den ganzen Tag, sondern nur zu bestimmten Zeiten, manuell geheizt.

grosse-blaue-fenster-im-wohnzimmerDer hohe Aufwand für große Scheiben zeigte sich im Preis, so dass für den durchschnittlichen Bürger nur einfachverglaste Sprossenfenster erschwinglich waren. Mit dem zunehmenden Umweltbewusstsein und dem Wechsel zu alternativen Energieträgern wie Gas, wandelte sich dieses Bild stetig. Plötzlich spielte es eine große Rolle, wie viel Wärme wie schnell nach außen verloren ging und wieviel Gas oder Öl verwendet werden musste, um die Wohnung auch im Winter warm zu halten. Im Gegensatz zu dem früher verwendeten, oft selbst geschlagenen Holz, war Öl oder Gas um ein Vielfaches teurer und konnte nicht selbst beschafft werden.

fensterscheibe-kuststofffenster-garten-moderne-einrichtungDadurch entwickelte sich der Trend zu zweifach und später auch dreifach verglasten Fenstern. Die höhere Nachfrage nach größeren Scheiben, sowie große Fortschritte in der Herstellung machten die Mehrfachverglasung erst möglich und große Scheiben hoffähig und erschwinglich. Das häufigste, heute verwendete Glas in Fenstern ist das so genannte Floatglas. Es zeigt hervorragende Lichtdurchlässigkeit, leitet die Wärme vergleichsweise schlecht und ist auch in großen Flächen stabil und günstig herzustellen, was den Fensterpreis niedrig hält. Der Trick der Isolation bei zwei- und dreifach verglasten Fenstern ist, dass zwischen den Scheiben Luft (oder bei sehr teuren, hochwertigen Fenstern sogar ein luftleerer Raum) eingeschlossen wird. Luft ist ein extrem schlechter Wärmeleiter, zeigt aber eine optimale Lichtdurchlässigkeit – ein perfektes Material für ein Fenster. Damit der Wärmeaustausch jedoch nicht durch Luftbewegungen erfolgt, werden diese mit Hilfe der umschließenden Glasscheiben unterbunden.moderne-einrichtung-mit-holz-fenster

Die Mehrfachverglasung erhöht gleichzeitig den Schallschutz und ermöglicht Spezialbeschichtungen, die besonders gegen schädliches UV-Licht oder aber gegen die Wärmestrahlen der Sonne schützen (damit sich der Raum im Sommer nicht so stark aufheizt). Vernachlässigen Sie also die Wahl der eigentlichen Verglasung beim Fensterkauf nicht!

Besitzer alter Holzfenster wird es zudem freuen zu hören, dass es bei diesem häufig noch möglich ist, die Scheiben auszutauschen und so in den Genuss modernerer Fenster zu kommen. Ein Glaser wird Ihnen dazu sicher ein Angebot anfertigen. Leider ist dies bei den meisten moderneren Fenstern nicht mehr möglich, da Rahmen und Scheiben häufig zu stark verzahnt und aufeinander abgestimmt sind.