Je nach der Vorliebe für einen bestimmten Werkstoff kann sich der zu zahlende Fensterpreis ändern. Dabei sollte man darauf achten, dass man auch die Haltbarkeit der Fenster in die Überlegungen mit einbezieht, da trotz ein bisschen höherem Grundpreis eine lange Haltbarkeit trotzdem zu einem besseren Preis (über die Dauer gerechnet) führen kann. Diese Überlegung trifft vor allem auf die in letzter Zeit wieder beliebteren Holzfenster zu. Diese sind zwar in der Anschaffung deutlich teurer als vergleichbare Kunststoff- oder Aluminiumfenster, können jedoch eine Haltbarkeit von bis zu 30 Jahren erreichen (abgesehen von vielleicht besseren Eigenschaften, die modernere Fenster nach solch einer langen Entwicklungszeit bieten könnten). Auch Umweltaspekte spielen bei der Fensterwahl natürlich eine wichtige Rolle. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und damit gelten Holzfenster als besonders umweltfreundlich, da sie auch leichter verwert- und abbaubar sind.

Die Herstellungskosten sind höher als bei Kunststoff, was an den reinen Materialkosten liegt. Für alle, die besonders großen Wert auf günstige Fenster legen, sind Kunststofffenster oft die einzige Alternative, da diese oft am günstigsten hergestellt werden können und angeboten werden.

Aluminiumfenster liegen preislich und in Ihren Eigenschaften zwischen Kunststoff- und Holzfenstern. Sie zeichnen sich vor allem durch ihre besondere Pflegeleichtigkeit aus – während Holzfenster besonders pflegeintensiv sind. Ein Trick der Fensterhersteller ist daher, diese beiden gegensätzlichen Materialien so zu etwas Neuem zu kombinieren, dass ein pflegeleichtes Fenster mit den Vorteilen von Holzrahmen entsteht. Diese Vorteile finden sich in allen Bereichen – sei es ihre besonders gute Wärmeisolation, ihre Schallschutzfunktion oder die Einbruchssicherheit – all das bieten Holzfenster auf höchstem Niveau.

Natürlich wurden in den letzten Jahren auch die anderen Fensterarten entsprechend weiterentwickelt, trotzdem gilt auch heute das Holzfenster als non-plus-ultra. Holzfenster beugen auch Schimmel besser vor und sorgen für ein besonders angenehmes Wohnklima.

Scheiden Holzfenster aus, dann sind oft Aluminiumfenster eine gute Alternative, da sie pflegeleicht und dennoch sehr haltbar und stabil sind. Auch hier gilt wie immer der Grundsatz, dass die Verarbeitung einen entscheidenden Einfluss auf Preis und die anderen Eigenschaften des Fensters hat – Qualität hat ihren Preis!
Man sollte auch nicht vernachlässigen, dass das Rahmenmaterial eines Fensters das Äußere eines Hauses stark mitbestimmt und daher zu Architektur passen muss und sie nicht verunglimpfen darf.