Total: € 0,00
 

So machen Sie Ihre Fenster kindersicher

Fenster-kindersicher editor

Moderne Fenster mit einem Einhandgriff sind einfach zu bedienen. Das ist angenehm, denn das Fenster ist zum Lüften schnell geöffnet oder gekippt. Die einfache Bedienung hat aber auch ihre Schattenseite, wenn man die Kindersicherheit betrachtet. Genauso einfach wie für Erwachsene ist es auch für Kinder, das Fenster zu öffnen. Kinder sind aber vor allem im Alter von zwei bis vier Jahren, wenn sie motorisch bereits fähig sind, ein Fenster zu öffnen, nicht in der Lage, die eigene Gefährdung richtig einzuschätzen. Zudem liegt der Körperschwerpunkt durch den im Verhältnis schwereren Kopf und Oberkörper höher, so dass Kinder sehr leicht das Übergewicht bekommen, wenn sie sich neugierig über die Fenster- oder Balkonbrüstung lehnen. Unfälle im eigenen Haushalt sind deshalb eine erhebliche Gefährdung für Kleinkinder und Fensterstürze machen einen nicht unerheblichen Teil dieser Unfälle aus.

Technische Hilfsmittel für die Kindersicherheit von Fenstern

Damit Kinder ein Fenster nicht ohne Hilfe eines Erwachsenen öffnen können, bieten wir bei FENSTERNORM zwei verschiedene Systeme der Firmen Hoppe und Schüco an.
Zunächst ist da der selbstverriegelnde Griff mit Knopf. Sobald der Griff in die Geschlossen-Stellung gedreht wird, rastet der Knopf ein und der Griff kann nur bei gleichzeitigem Drücken des Knopfes wieder gedreht werden. Dies ist für Kinder der gefährdeten Altersstufe motorisch nicht zu bewältigen, so dass das Fenster kindersicher verschlossen ist. Die kindersicheren Griffe werden bei FENSTERNORM in Weiß zu acht Euro, in Braun zu fünfzehn und in Silber oder Bronze zu neunundzwanzig Euro angeboten.
Die zweite kindersichere Variante für den Fenstergriff ist der abschließbare Griff mit Schlüssel. Bei verschlossenem Fenster können Sie den Griff mit einem Schlüssel versperren und diesen dann abziehen und sicher verwahren. Diese Fenstergriffe liefern wir in Weiß oder Braun zu achtzehn, in Silber oder Bronze zu neunundzwanzig Euro. Die Preise verstehen sich als Nettopreise.
Beide Systeme haben den Vorteil, dass sie zusätzlich als Einbruchsschutz wirken und auch bei gekippten Fenstern funktionieren. Nicht nur an Fenstern, auch an Balkon- oder Terrassentüren, die für Kinder nicht weniger gefährlich sein können, lassen sich die kindersicheren Griffe problemlos und schnell montieren. Einfach die Kappe unter dem Griff anheben und um 90 Grad drehen. Die darunterliegenden, beiden Schrauben lösen und den Griff abziehen. Den neuen Griff aufstecken und mit den beiden Schrauben wieder fixieren. Das dauert alles in allem keine zwei Minuten, man kann dabei nichts falsch machen und sie gehen einen wichtigen Schritt Richtung Kindersicherheit in Ihrem Haushalt.

Zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen, um Kinder vor Fensterstürzen zu bewahren

Die beste Kindersicherung nützt nichts, wenn Kinder ein Zimmer betreten können, in dem gerade gelüftet wird. Stellen Sie während des Lüftens also sicher, dass die Kinder nicht im Raum sind und die Tür kindersicher verschlossen ist. Wenn die Kinder Türschnallen schon betätigen können, kommen Sie nicht darum herum, die Tür abzuschließen und den Schlüssel abzuziehen.
Wichtig ist es auch, die Erreichbarkeit der Fenster für die Kinder zu erschweren. Kinder klettern gerne und Möbel, die direkt vor dem Fenster stehen, laden sie dazu ein, als Klettergerüst bis zum Fenstergriff benutzt zu werden. Kinder können auch schon sehr zielgerichtet handeln und sich ein leichtes Möbelstück vors Fenster schieben, wenn sie sich in den Kopf gesetzt haben, dort auf Erkundung zu gehen. Lassen Sie also Kinder nicht in Räumen allein, in denen es solche Möbel gibt, wie beispielsweise Stühle, Kisten, Beistell- oder Blumentischchen und ähnliches.
Wenn Sie abschließbare Fenstergriffe montiert haben, dann nützt es nichts, wenn Sie den abgezogenen Schlüssel auf dem Fensterbrett liegen haben oder am Fensterstock an einen Nagel hängen, damit er für Sie immer griffbereit ist. Kinder haben eine sehr genaue Beobachtungsgabe und sie lernen durch Nachahmung. Ihre Neugierde wird sie dazu treiben, den Schlüssel auszuprobieren, wenn sie ihn erreichen können. Tragen Sie den Schlüssel also bei sich oder deponieren Sie ihn an einer Stelle, die selbst auch wieder kindersicher ist.