Total: € 0,00
 

Wie messe ich meine Fenster richtig aus?

Grundsätzlich ist das Ausmessen keine schwierige Aufgabe, allerdings gibt es Unterschiede, wie Sie bei einem Neu- oder Altbau vorgehen. Das auf Maß hergestellte Fenster kann nicht zurückgegeben werden und nur in seltenen Fällen in der Größe angepasst werden. Damit Ihre Fenster perfekt passen, bitten wir Sie beim Messen und Bestellen unbedingt auf folgende Punkte zu achten:  

  • Beim Fensteraufmaß ist die Regel, dass erst die Breite und dann die Höhe und zwar in Millimeter aufgeführt werden. Bei der Vermessung sollten Sie außerdem weitere Parameter notieren wie die Fensteröffnungsarten (von innen mit Blick nach draußen gesehen), die Anzahl der Flügel, die Verglasung und Rahmenfarben.
  • Oft haben Fenster die gleiche oder sehr ähnliche Größe, Sie sollten deshalb auf dem Aufmaßzettel auch die Fenster nummerieren und nach Raum betiteln. Wenn Sie mehrere Fenster in einem Raum vermessen wollen, dann messen sie diese von der Türe ausgehend im Uhrzeigersinn.
  • Bitte beachten Sie, dass das Fenster etwas kleiner sein muss als das Loch in welches dieses montiert wird. Das Fenster braucht Platz für die Dichtungsmittel. Außerdem dehnt sich das Fenster je nach Jahreszeit bei Wärmeeinwirkung etwas aus und zieht sich bei Kälte etwas zusammen. Wenn das Fenster keinen Platz hat zum “atmen” hat, kann es sich verbiegen.
  • Außerdem sollte man an mehreren Punkten die Messungen vornehmen, denn das Fensterloch ist nicht immer perfekt und es kann sein dass das Fenster oben schmaler ist als unten. Gehen Sie bei unterschiedlichen Maßen vom kleineren Maß aus. 
  • Alle Maße verstehen sich inklusive sämtlicher Anbauteile wie Aufbaurollladen, Rahmenverbreiterung oder Anschlussprofile.

Falls Sie sich beim Ausmessen doch nicht sicher fühlen, dann ist es in jedem Fall ratsamer diese Arbeiten von einem Fachmann durchführen zu lassen, bevor es zu spät ist. Es gibt zwar einige Tricks, mit denen man ein vermessenes Fenster doch noch in die Maueröffnung bekommen kann, nur darf es dann nicht zu groß sein, sondern eher zu klein. Es gibt hierfür Fensteranschlussleisten mit denen man ein Fenster verbreitern und auch in der Höhe verändern kann. Es sieht nur nicht besonders gut aus, wenn die Fenster anschließend eine unterschiedliche Rahmenbreite besitzen.

Diese Anleitung teilt sich in eine Version für den Altbau und für den Neubau auf, je nachdem, ob Sie vorhandene Fenster ersetzen oder einen Neubau mit Fenstern ausstatten möchten.

Im Neubau

Messen Sie die Maueröffnung in der Höhe bitte von unten nach oben, um die Höhe des gewünschten Fensters zu erhalten. Führen Sie die Messung links und rechts durch und  wählen bei eventuellen Schwankungen stets das kleinere Maß. Dann ziehen Sie von dem ermittelten Maß 20 mm Luft (das heißt 1 cm pro Seite) und zusätzlich 30 mm Fensterbankanschluss ab.

Messen Sie die Maueröffnung in der Breite von der linken zur rechten Maueröffnung, um die Breite des gewünschten Fensters zu erhalten. Hier auch oben und unten messen, um eventuelle Schwankungen zu erkennen. Wählen Sie das kleinere Maß für die Berechnung des Bestellmaßes. Wenn Sie von dem gemessenen Maß 20 mm abziehen, erhalten Sie das Bestellmaß für die Breite des gewünschten Fensters.

Beispiel: Ihre Maueröffnung hat die Maße 1700 mm breit und 2200 mm hoch. Das Bestellmaß ist dann 1680 mm breit und 2150 mm hoch. 

Im Altbau (Fensteraustausch)

Messen Sie bitte die Höhe von der Fensterbank bis zum Sturz (Oberkante Fensterrahmen) auf beiden Seiten ab, um Größenabweichungen ausgleichen zu können. Ziehen Sie von diesem Maß 15 mm ab.

Messen Sie danach die Breite des Fensters oder der Haustüre innen von Leibung zu Leibung (sichtbare Breite des Fensterrahmens) oben und unten ab. Grundlage ist immer das kleinere Maß, um das Fenster in die vorhandene Öffnung problemlos einbauen zu können. Ziehen Sie von diesem Maß 20 mm ab um das Bestellmaß für Ihr Fenster zu ermitteln.

Messen Sie das Fenster oder die Haustüre auch von außen. Falls das Maß außen größer sein sollte als innen, muss das Fenster von außen montiert werden. Ermitteln Sie dann die Maße des Fensters nach demselben Prinzip jedoch außen.

Um das Maß des Fensterbankanschlussprofiles zu ermitteln, messen Sie einmal von der äußeren und einmal von der inneren Fensterbank jeweils bis zur oberen Maueröffnung. Die Differenz ergibt die Höhe des Fensterbankanschlussprofiles.

Beispiel: Die Breite oben beträgt 1240 mm, die Breite unten beträgt 1230 mm. Ziehen Sie 20 mm von 1230 mm ab um das Bestellmaß zu ermitteln - in diesem Beispiel beträgt dieses 1210 mm.

Sie haben eine Höhe der Fensterbank bis zum Sturz von 1320 mm. (Im Fall, dass die Höhen links und rechts differieren, nehmen Sie das kleinere Maß.) Falls Sie Ihre Fensterbank behalten möchten, ziehen Sie 15 mm Luft in der Höhe ab. Ihr Fenstermaß in der Höhe ist also 1305 mm.

Sie können nun Ihre Angaben bei unserem Fensterkonfigurator eingeben und Ihre neuen Fenster bestellen. Sollten Sie Fragen zum Messen der Fenster haben oder benötigen Sie Fenster, die nicht viereckig sind, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, wir helfen Ihnen gerne.